< back

Daniel Purvis(GBR)


Daniel Purvis
gewann den Mehrkampf beim Olympiatest und führt sein Team zum Sieg und damit zu den Olympischen Spielen.
______________________
* Foto: fig-photos

 



 

* Leon Nr. 2/2011:

erscheint am 35. April 2012

Souveräne Sieger oder "Desaster als Segen“
Die britischen Männer und die italienischen Frauen überzeugten mit fehlerfreien Teamvorstellungen und holten sich die Olympiatickets
______________________________________________________________
Weder die Turner aus Großbritannien noch die Turnerinnen aus Italien waren nach der WM 2011 in Tokio begeistert, in die zweite Qualifikationsrunde zu müssen.
Zumindest die Briten sahen dies nach ihrem Auftritt in London teilweise anders.

Schon nach dem ersten Durchgang der britischen Männer erhob sich ein Teil des Publikums und zollte den fünf Männern stehend Applaus.
Für fünf fehlerfreie Übungen am Reck, jenem Gerät, das den Briten bei der WM in Tokio das Desaster beschert hatte.

„Das Desaster von Tokio“ – wie der Auftritt einstimmig bezeichnet wird – bestand in einem zehnten Platz. Nicht nur am Reck brillierten die Briten. Es sei „wie eine Erlösung“, umschrieb der Technische Direktor Eddie van Hoof später seinen Gemütszustand, „einige Albträume sind nun definitiv ausgeträumt.“

Die Briten waren zum letzten Mal bei den Olympischen Spielen in Barcelona 1992 mit einem kompletten Team vertreten.

Vanessa Ferrari (ITA)  >>
war beim Olympiatest bei den Frauen die Mehrkampf-Beste.

Die ausführliche Berichterstattung über die olympischen Testwettkämpfe der Turner/innen, Gymnastinnen und Trampoliner finden Sie in der ersten LEON*-Ausgabe 2012 ein Abonnement lohnt sich!
 

 << zurück zur Startseite        << zurück zur Übersicht 01-2012